Homöopathie TiereImmer mehr Haustierhalter greifen heutzutage auf verschiedene homöopathische Mittel für die Gesundheitsförderung ihrer Tiere zurück. Tatsächlich finden sich mittlerweile unzählige Produkte auf homöopathischer Basis, welche für die Behandlung von unterschiedlichen Erkrankungen unserer vierbeinigen Freunde eingesetzt werden können. Selbst viele Tierärzte ziehen diese rein natürlichen Heilmittel den chemischen Präparaten vor, da homöopathische Medikamente prinzipiell keine Nebenwirkungen auslösen. Doch wie wirkt die Homöopathie bei Tieren überhaupt?

Die homöopathischen Mittel aktivieren die Selbstheilungsprozesse.

Laut der Theorie von dem Begründer der Homöopathie, einem deutschen Arzt namens Samuel Hahnemann, kann mithilfe der homöopathischen Substanzen eine Krankheit an deren Ursprung behandelt werden, was die Homöopathie klar von der Allgemeinmedizin unterscheidet, da viele geläufige Heilmethoden ausschließlich auf die Bekämpfung von Symptomkomplexen ausgelegt sind. Laut Hahnemann aktivieren die homöopathischen Heilmittel die körpereigenen Abwehrkräfte und Selbstheilungsprozesse, wodurch dem Körper der Tiere die Möglichkeit eröffnet wird, eine Krankheit sanft und auf natürlichem Wege auszuheilen. Ein wichtiger Grundsatz der Homöopathie stellt das Hochpotenzieren der entsprechenden Mittel dar, wobei jedes Mittel eine umso höhere Wirksamkeit entfaltet, je stärker es verdünnt wird. Dieser Umstand begründet sich durch die grundlegende Wirkungsweise der Homöopathie, welche nicht aus bestimmten Inhaltsstoffen der Heilmittel resultiert, sondern aus deren Grundinformation bezüglich der Schwingungen der Ursubstanz. Diese Theorie zur Wirkungsweise der Homöopathie mag für viele Haustierhalter etwas befremdend klingen, jedoch werden mit der Homöopathie bei Tieren tatsächlich erstaunliche Heilerfolge erzielt!

Homöopathische Mittel für Tiere haben klare Vorteile, aber einige  Regeln müssen eingehalten werden

Grundsätzlich sollte ein Haustierhalter niemals eigenständig und ohne die Absprache mit einem kompetenten Veterinär oder Apotheker bei seinem Tier ein homöopathisches Mittel, das für die Verwendung beim Menschen vorgesehen ist, einsetzten. Zwar stellen sich durch die Homöopathie, wie bereits erwähnt, keine Nebenwirkungen, wie bei vielen rein chemischen oder auch bei einigen pflanzlichen Medikamenten bei den Tieren ein, jedoch kann es durch die hochpotenzierten Mittel aus dem Bereich der Homöopathie für den Menschen bei einem Haustier zu einer enormen Immunreaktion kommen, welche für den Organismus des erkrankten Tieres eine zu hohe Belastung darstellt! Aus diesem Grund haben sich die Hersteller für hochwertige, homöopathische Heilmittel vor einiger Zeit dazu entschlossen, spezielle Präparate für Haustiere herzustellen, die eine weitaus geringere Potenz aufweisen, als die Homöopathie für den Menschen.

Homöopathie für Tiere
Markiert in:

Einen Kommentar dazu schreiben: