Katzen können sich über den Kontakt zu ihren Artgenossen mit teilweise gefährlichen, artenspezifischen Krankheiten anstecken, die im schlimmsten Fall zum Tod der Tiere führen. Vor allem für Katzen mit einem geschwächten Immunsystem stellen die artentypischen Erkrankungen, wie die Leukose, der Katzenschnupfen, die Mikrosporie oder auch die Katzenseuche eine echte Gefährdung dar. Was kann der Katzenbesitzer tun, um eine Infektion der Tiere bereits im Vorfeld zu verhindern?

Der Katzenkörper muss mit den Erregern fertig werden

Die erwähnten Katzenkrankheiten werden alle durch pathogene Keime, wie durch Viren, Bakterien oder auch durch Pilze ausgelöst und daher ist es von enormer Wichtigkeit, bei seinem Tier für ein starkes und gesundes Immunsystem zu sorgen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist hierfür absolut unerlässlich. Des weiteren sollte jeder Katzenhalter sein Tier immer regelmäßig beobachten und beim kleinsten Anzeichen von Krankheitssymptomen gegebenenfalls einen Tierarzt aufsuchen, der feststellen kann, ob das Tier sich mit einer Katzenkrankheit angesteckt hat. Zudem finden sich gegen viele Katzenkrankheiten heutzutage auch wirksame Impfstoffe, mit deren Hilfe eine Infektion mit dem jeweiligen Erreger sehr gut vermieden werden kann.

Impfung ja oder nein?

Eine Impfung empfiehlt sich vor allem gegen die Katzenseuche, in Fachkreisen auch als Panleukopenie bezeichnet, da diese Krankheit in den meisten Fällen tödlich verläuft. Die Katzenseuche wird durch ein spezielles Virus ausgelöst, das sich über den Kot, Urin und über das Nasensekret der Tiere verbreitet. Die Impfung gegen die Katzenseuche sollte bereits sehr früh durchgeführt und alle paar Jahre wiederholt werden. Freilaufende Katzen sollten zudem gegen die Leukose geimpft werden, welche sich ebenfalls über ein Virus ausbreitet und die, wie auch die Katzenseuche, sehr häufig tödlich endet. Gegen den Katzenschnupfen muss ein Tier nicht unbedingt geimpft werden, da ein gesundes Immunsystem recht gut mit dieser Erkrankung klarkommt. Doch auch bei einem Katzenschnupfen sollte unbedingt ein Tierarzt konsultiert werden, um ein eventuelles Risiko für das Tier auszuschließen. Kommt es durch eine Infektion zu hohem Fieber, muss der Katzenhalter darauf achten, dass seine Katze auch ausreichend trinkt! Auch gegen die Mikrosporie kann eine Katze geimpft werden und heutzutage gibt es sogar einen Impfstoff gegen diese Pilzerkrankung, der auch noch in einem akuten Fall hilft.

Vorsicht vor katzenspezifischen Krankheiten!
Markiert in:        

Einen Kommentar dazu schreiben: