Nach dem Einzug von einem Welpen in sein neues Heim beginnt grundsätzlich unmittelbar die Erziehung des jungen Hundes. In vielen Fällen erleichtern sich Welpen aus Unwissenheit und auch Unsicherheit in der Wohnung, wofür sie jedoch keinesfalls bestraft werden dürfen! Viele Hundehalter machen den Fehler, den jungen Hund mit der Schnauze in seine eigene Hinterlassenschaft zu drücken, was jeder liebevolle Hundehalter unbedingt unterlassen sollte!

Gassi gehen führt zum Erfolg!

Das Geheimnis des Erfolgs bezüglich der Stubenreinheit eines Hundes liegt in erster Linie in den Worten “Gassi gehen”! Ein junger Hund sollte im Idealfall alle eineinhalb bis zwei Stunden vor die Tür geführt werden, was natürlich nicht bedeutet, dass der Welpe aus dem Schlaf gerissen oder vom Futternapf weg gezerrt werden darf, nur um den Zeitplan einzuhalten. Nach dem Erwachen, Spielen und nach dem Fressen ist immer die richtige Zeit, mit dem Hund vor die Tür zu gehen!

Geduld ist ungemein wichtig

Sollte ein Welpe trotzdem einmal anfangen, sich auf den Teppich zu erleichtert, genügt ein lautes “Nein” oder “Pfui” um den Hund darauf hinzuweisen, dass er dies unterlassen soll. Die Hinterlassenschaft des Welpen bitte nicht erst wegwischen und dann Gassi gehen, sondern den Hund sofort vor die Tür bringen. Im Idealfall wird der junge Hund immer an die selbe Stelle geführt und mit einem Leckerli belohnt, wenn er sein Geschäft gemacht hat. Geduld ist hierbei gefragt!

Wie haben Sie Ihren Hund zur Stubenreinheit erzogen? Ich bin auf Ihren Kommentar gespannt!

Viele Grüße

Sandra Marcel

PetFit Redaktion

Bild © by istockphoto.com / GlobalP

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?
Markiert in:            

Einen Kommentar dazu schreiben: