Viele Hundebesitzer fragen sich, ob der eigene Hund eigentlich ein Gesundheitsrisiko für das Kind oder Baby darstellt. Hierüber finden sich tatsächlich die unterschiedlichsten Aussagen und manche Hundegegner bezeichnen Hunde im Haushalt tatsächlich als erhebliche Gefahr für die Gesundheit der Kinder. Doch das Gegenteil ist der Fall! Neuste Studien aus den USA haben aufgezeigt, dass die Kinder in einem Hundehaushalt bei Weitem weniger Allergien und Infektionskrankheiten aufzeigen, als die Kinder in Familien ohne Hund! Woraus resultiert dieser Umstand?

Hunde stärken das Immunsystem der Kinder

Ein Hund trägt erheblich zur Vielfalt an sehr unterschiedlichen Bakterien im Haushalt bei und viele dieser Mikroorganismen gelangen ausschließlich durch die Tiere in die eigene Wohnung. Also doch ein Gesundheitsrisiko für die Kinder? Auf keinen Fall, denn das Immunsystem der Kinder ist auf den Kontakt mit einer umfangreichen Bakterienvielfalt angewiesen, um effektiv Abwehrmechanismen entwickeln zu können und einen Resistenz gegen Erreger aufzubauen. Die Wissenschaftler aus den USA bestätigen, dass Hunde effektiv zur Entwicklung starker Abwehrkräfte bei Kindern beitragen, indem sie viele Bakterien und Keime in den Haushalt bringen, die dort normal nicht anzutreffen sind. Dieser Umstand und die daraus resultierende, optimale Entwicklung der Abwehrkräfte der Kinder wirken sich natürlich erheblich auf die spätere Anfälligkeit gegenüber Infektionen und auch Allergien aus und reduziert diese nachweislich! Dennoch sollte man natürlich die Hygiene niemals vernachlässigen und sowohl die Wohnung als auch der Hund sollten regelmäßig gesäubert werden. Vor allem bei Babys und Kleinkindern ist die Hygiene von hoher Wichtigkeit, damit sich das Immunsystem der Kinder langsam auf die Bakterien einstellen kann!

Ein Hund fördert die soziale Entwicklung bei Kindern

Ein weiterer Positivaspekt in Bezug auf das Thema Hunde und Kinder stellt die Förderung der sozialen Entwicklung der Kinder dar. Durch den Umgang mit einem Hund lernen die Kinder bereits in frühen Jahren viele wichtige Aspekte der sozialen Interaktion mit Tieren, welche sich auch positiv auf das Sozialverhalten gegenüber den Mitmenschen auswirken. Das Kind lernt zudem von klein auf, die Rechte der Tiere zu würdigen und entwickelt gegenüber den Hunden und auch allen anderen Tieren ein angebrachtes Mitgefühl und ein Verantwortungsbewusstsein.

Wie sind Ihre Erfahrungen in Bezug auf das Thema Hunde, Kinder und Gesundheit? Ich bin sehr auf Ihre Erfahrungen gespannt! Hinterlassen Sie doch jetzt einen Kommentar!

Viele Grüße
Sandra Marcel
PetFit Redaktionsleitung

Bild © by istockphoto.com / PK-Photos

Sind Hunde ein Gesundheitsrisiko für Kinder?
Markiert in:        

Einen Kommentar dazu schreiben: