hundeDer Hund an sich ist die Ehrlichkeit in Person, so ist das Image unser vierbeinigen Freunde. Meistens ist das auch so, aber nicht immer. Sollten da welche protestieren, hier ein Beispiel: Man ist sich absolut sicher, dass man den Hund gefüttert hat. Aber er sitzt neben dem Napf und sein Blick sagt uns, dass er noch kein Futter bekommen hat, ehrlich nicht! Hat er Glück mit dieser Masche, kann es so weit kommen, dass man an sich zweifelt und so kommt er zu einem Nachschlag.

Besonders lustig sind die Fotos von Hunden, die neben zerrissenen Federkissen sitzen und mit unschuldigem Blick ausdrücken wollen: Das war ich nicht, das Kissen ist von ganz allein explodiert. Aber wer hat schon ein explodierendes Kissen gesehen? Also das ist eine glatte Lüge, die der Hund da als Ausrede hatte. Es soll schon Leute gegeben haben, die mit ihrem Hund zum Tierarzt gefahren sind, weil der Hund mit leidendem Blick auf seine Pfote gewiesen hat und auch noch humpelte. Der Tierarzt hat den Schwindel aufgedeckt und erklärt, dass sowas nur Show ist, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Also sind die Hunde doch nicht so ehrlich? Bewusst lügen können Hunde nicht, sie wollen jedoch Aufmerksamkeit. Wir lieben unsere Vierbeiner und man kann sich in der Regel hundertprozentig auf sie verlassen, denn sie halten ihrem Menschen unerschütterlich die Treue. Und darauf kommt es doch an!

Können Hunde lügen?

Einen Kommentar dazu schreiben: